browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Muse zur Musa – Kollateralkunst in Köln

Posted by on 30. August 2012

Irrwege oder irre Wege. Einmal im Jahr findet der Musa-Abend in der Burgstraße 199 in Köln statt.

http://blog.musa-kollateralkunst.de/

http://www.musa-kollateralkunst.de/

Es ist ein Irrweg die Musa mit der Muse zu verwechseln. Alles Banane (Musa=Banane) und genau das trifft auf den irren und bananenbekleckerten Weg zu, den Wirtschaft und Politik einer Bananenrepublik den Künsten mehr oder weniger schmackhaft  anzubieten hat.

Wenn Detlef Kirchner politisches und wirtschaftliches Zeitgeschehen mundgerecht serviert, kann ein Zwiespalt auftreten. Der üble Geschmack einer fauligen WirtschaftsBanane steht im regen Wechsel mit der erfrischenden Wirkung eines feinen KulturBananenShakes. Egal wo Musa auf den Weg zu finden ist – geistige  Nahrhaftigkeit über AusrutschVERMÖGEN bis hin zur einer wachstumsreichen  Kulturpflanze macht Musa zu einem besonderen kulturellen Ereignis. Die deutsche Bananenrepublik ist der Musa Heimat.

Detlef Kirchner ist der Macher, der sich in der Kunstszene und im Internet rar macht. Ein eloquenter Grafiker, Maler, Darsteller und Programmierer mit außergewöhnlichen Kenntnissen in Wirtschaft und  Politik. Mit Massenspektakel haben seine künstlerische Arbeiten absolut nichts zu tun. Auch ist es ihn nicht wichtig, eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. Das erscheint mir nicht notwendig, denn seine Abende sind nicht einfach zu verdauen. Ausreichendes Hintergrundwissen über Wirtschaft, Bankensysteme und Politker sind zu empfehlen. Diese Kultur macht nicht  aufmerksam, sie  zerlegt und zersetz das Zeitgeschehen und befasst sich auch mit der Wurzel des Neoliberalismus und seiner Handlanger.

Kirchners SchaffensRäume sind ein Atelier,  ein Kellertheater und eine Garagengalerie.  Hier herrscht ein besonderer Kellergeist, der die zynischen Bühne der globalen und nationalen Machenschaften mit gleicher Münze heimzahlt. Kirchner hat zudem virtuelle Firmen gegründet, die mit  gekonnten Wortspiel, dokumentarischer WiederAufbereitung   und treffender Grafik namensähnlichen Unternehmen Konkurrenz macht. Die andere Seite einer Münze eben.

Kirchners Grafiken,  Malerei, Pastellzeichnungen, Installationen, Digitalanimationen, und originelle interaktive Programmierspielchen sind mehr als sehens- und erlebenswert. Leider auch wenig im Internet zu sehen. Aber das kann neugierig machen auf den MusaAbend in einer geschätzten Kammer.

Wir werden im kommenden jahr auch außerhalb des Abend ein Treffen für Interessierte organisieren.

Detlef Kirchner, Wolf Tekook und ich stellten in diesem Jahr mit anderen Künstlern zum Thema “Börsenindex Mensch” in Hüfingen bei Karin Seitz in der Galerie KUNST!punkt aus. www.kunst-punkt.blogspot.de/2012/07/vernissage-borsenindex-mensch.html   Bilder der Ausstellung  www.photoshopshowcase.com/ViewFlashMedia.aspx?AID=357678&AT=3

Alles Banane oder auch:  viel Stärke und noch mehr Glucose für den Geist.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>