browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Meisterwerk Mensch…?

Posted by on 3. Mai 2012

Wir haben es innerhalb eines Jahrhunderts geschafft technologisch soweit fortzuschreiten dass wir bis ans Ende des Universums blicken können. Fast nichts ist mehr dem Menschlichen Auge verborgen. Viele Krankheiten wurden besiegt, wir transplantieren Herzen,von Organen, Prothesen erst gar nicht mal geredet. Die Schallmauer wurde um ein vielfaches durchbrochen. Tausende Kilometer legen wir innerhalb einiger Stunden hinter uns und wieweit auch unsere Ansprechpartner seien mögen, wir lesen ihre Nachrichten, hören ihre Stimmen in wenigen Augenblicken.

Wie überzeugt wir von unserer Genialität sind dürfte an unseren Taten zu erkennen sein. Doch zuerst sei mir gewährt Shakespeare zu zitieren.

„Welch ein Meisterwerk ist der Mensch! Wie edel durch Vernunft! Wie unbegrenzt an Fähigkeiten! In Gestalt und Bewegung wie bedeutend und wunderwürdig! Im Handeln wie ähnlich einem Engel! Im Begreifen wie ähnlich einem Gott! Die Zierde der Welt! Das Vorbild der Lebendigen! Und doch, was ist mir diese Quintessenz von Staub? Ich habe keine Lust am Manne und am Weibe. „

(aus Hamlet)

Die Freiheit

In unserem Hochmut glaubten wir an die Freiheit und die Abschaffung der Sklaverei. Ein Theater den wir dankend annahmen. Wir sind so sehr von unserer Überlegenheit überzeugt, dass wir die unsichtbaren Ketten gar nicht erst wahrnehmen können. Wir besitzen kein Land, kein Hof, kein Haus.., sind wir nicht also doch besitzlose…? Doch muss ich zugeben, dass in Europa die reale Sklaverei nicht offiziell vorhanden ist. Obgleich ich doch an die vielen Prostituierten und Zwangsarbeiter erinnern möchte.

Heute gibt es mehr Sklaven als je zuvor. Das wir eine Mitschuld an dieser Unmenschlichkeit tragen, wollen wir doch so genau gar nicht wissen. In Haiti kostet ein Mädchen knapp 50 Dollar, in Indien leben Schuldknechte in vierter Generation! Insgesamt geht man von 27 Millionen Sklaven Weltweit aus.

Doch was hat das alles mit dem Westen zu tun? Seien wir doch mal ehrlich, wenn man heute Schokolade für 59 Cent kaufen kann, dann kann man sich doch nicht hinstellen und behaupten.“ Das geht mit rechten Dingen zu…“. Ein Narr wer da diese Lüge glaubt!

Kakao, Kaffee, Schokolade, Spielzeug, Technische Geräte, Call Center für Produkte und die Liste ließe sich unendlich weiter führen.

Wir wollen es deshalb nicht wissen, weil wir dieser Unmenschlichkeit gewahr sind Wir wissen sehr wohl, in tiefe Graben lassen sich viele dunkle Geheimnisse verbergen.

Freiheit? Natürlich eine Lüge. Eine Lüge um sich nicht vor der eigenen Schuld schämen zu müssen.

Zwar verbieten die Menschenrechte die Sklaverei, doch sind sie längst nicht mehr als eine heilige Lüge. Der heilige Gral des Modernen Menschen.

 

Die Menschenrechte

Eins vorab, die Menschenrechte sind ohne Zweifel die größte Errungenschaft des modernen Menschen; obgleich dies mitnichten eine Erfindung der Neuzeit ist. Schon die alten Römer, Griechen, Araber, Türken, Inder und viele andere vergangene Kulturen legten die Grundsteine dessen nieder was uns heute als Menschenrechte bekannt ist. Sie gelten für alle Menschen, egal welcher Herkunft, Nationalität, Glauben oder Überzeugung. Selbst der Fundamentalist und auch der Nazi haben einen Anrecht darauf. So sehr diese Aussage auch auf den Magen schlagen mag, alle Menschen sind eben „Alle Menschen“!

Die größten Waffenimporteure der Welt sind den meisten Menschen in der EU gar nicht so bekannt.

Wer weiß schon das Boeing nicht nur Flugzeuge herstellt, sondern auch der drittgrößte Waffenhersteller der Welt ist. Platz 1 gehört „Bae Systems“.  BAE Systems ist ein britischer multinationaler Rüstungs-, Informationssicherheits- und Luftfahrtkonzern. (Jährlicher Umsatz 22,415 Mrd £ )

Doch wohin werden sie geliefert? Wer braucht sie, welchen Ländern werden sie verkauft?

Kurz aufgezählt:

Amerika hat 30% der Marktanteile Weltweit Geliefert wird 14% an Südkorea, 9% an Australien, 8% an Vereinigte Arabische Emirate.

Russland hat 23% der Marktanteile Weltweit. Geliefert wird 33% Indien, 23% China, 13% Algerien.

Deutschland hat 11% der Marktanteile Weltweit. Geliefert wird 15% Griechenland, 11% Südafrika und 10% Türkei.

Frankreich hat 7% der Marktanteile Weltweit. Geliefert wird 23% Singapur, 16% Vereinigte Arabische Emirate, 12% Griechenland.

Großbritanien hat 4% der Marktanteile Weltweit. Geliefert wird 23% USA, 19% Saudi Arabien und 13% Indien.

(Daten aus dem Zeitraum 2006–2010 )

 

Gar nicht auszudenken wenn diese Länder anfangen würde Demokratien zu bilden um sich für den Frieden stark zu machen. Wo Frieden herrscht dort braucht man nun einmal keine Waffen, diese logische und einfache Allegorie sollte jedem Narr erkennbar sein. Guantanamo, Abu Ghraib, der Irak-Krieg, Palästina, Afrika, Afghanistan und viele andere Orte dieser Welt; von Westen finanzierte Diktaturen, geputschte Demokratien und die Profitgier lassen die Menschenrechte am Ende nur noch als eine heiligen Lüge darstellen.

Wer seine Kinder durch amerikanische Bomben verloren hat, sagt nicht: „Danke, dafür darf ich jetzt wählen.“
(Jürgen Todenhöfer)

 

Über den Hunger weltweit möchte ich erst gar nicht schreiben oder mit den Worten von Jean Ziegler ausgedrückt:

 „Die kannibalische Weltordnung, hervorgebracht vom Raubtierkapitalismus. Der Terror der Profitmaximierung. Die Weltlandwirtschaft könnte zwölf Milliarden Menschen normal ernähren, das Doppelte der Weltbevölkerung. Wir tun es aber nicht. Alle fünf Sekunden verhungert ein Kind. Das Geld ist nicht da. Denn es wird gebraucht, um die Banken zu retten.“

 

Nun sind wir also Sklaven unserer eigenen Genialität…, unfähig zu handeln, unfähig etwas zu verändern.Man hat uns den Kniefall so sehr eingeprägt, dass wir nicht mehr imstande sind Kritik auszuüben.

Müssen wir am Ende nicht zugeben, dass wir immer noch die Barbaren sind die einst in Höhlen lebten…?

 

 

Mustafa Çelebi

One Response to Meisterwerk Mensch…?

  1. Martina Jäger

    Du hast mir sehr aus dem denkenden Herzen geschrieben. Ich denke oft an unseren Wohlstand, den wir uns nicht verdient haben, den wir uns angeeignet haben und der erhalten wird, weil anderen Menschen in anderen Ländern dafür bitter zahlen. Es wird Zeit und Willen brauchen das zu ändern. Mit Spenden und verständnisreichen Worten (und Gefühlen) ist es sicherlich nicht getan. Danke für deinen Beitrag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>